SPD Coesfeld im Gespräch mit Olaf Scholz

Veröffentlicht am 04.06.2021 in Ortsverein

Frieda Schmitz aus dem Vorstand der SPD Coesfeld im Austausch mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz und Bundestagskandidat Johannes Waldmann.

Am Montag (31. Mai) stattete der SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz auf seiner digitalen Deutschlandtour dem Wahlkreis Coesfeld-Steinfurt II einen Besuch ab. Dabei kamen auch Mitglieder des SPD-Ortsverein Coesfeld ins Gespräch mit dem Kanzlerkandidaten.

Als pünktlich um 18 Uhr Olaf Scholz aus dem Atrium des Willy-Brandt-Hauses in Berlin sich in die Videokonferenz schaltete warteten schon viele SPD-Mitglieder und Interessierte in den beiden Internet-Livestreams und der Videokonferenz, um die Diskussion zu verfolgen oder um Olaf Scholz selbst eine Frage zu stellen. Eröffnet wurde das Zukunftsgespräch durch den SPD-Bundestagskandidaten Johannes Waldmann, der auch den Abend moderierte.

Eine Stunde lang stellte sich SPDKanzlerkandidat Olaf Scholz beim digitalen Zukunftsgespräch den Fragen des Publikums aus dem Wahlkreis Coesfeld-Steinfurt II.
Eine Stunde lang stellte sich SPD-Kanzlerkandidat
Olaf Scholz beim digitalen Zukunftsgespräch
den Fragen des Publikums aus dem
Wahlkreis Coesfeld-Steinfurt II.

Inhaltlich wurde eine ganze Bandbreite von Themen in der Diskussion angesprochen. Der Vorsitzende der SPD Coesfeld, Hermann-Josef Vogt, fragte den Finanzminister und Kanzlerkandidaten Olaf Scholz wie er sich die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs im ländlichen Raum vorstelle. Scholz erklärte, dass er in den modernen Technologien, wie bedarfsgerechte autonome Zubingershuttle zu den größeren Linien, eine wichtige Chance für den ÖPNV gerade im ländlichen Raum sehe. Damit diese Renaissance des öffentlichen Verkehrs gelinge müsse der Bund entsprechende Finanzmittel bereitstellen. Mittelerhöhung habe er bereits als Finanzminister auf dem Weg gebracht und möchte dies gerne auch als Kanzler fortführen.

 

SPD OV Coesfeld Vorsitzender Hermann-Josef Vogt im Gespräch mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz und Bundestagskandidat Johannes Waldmann
SPD OV Coesfeld Vorsitzender Hermann-Josef Vogt
im Gespräch mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz
und Bundestagskandidat Johannes Waldmann.

Eine weitere Frage aus den Reihen der SPD Coesfeld stellte Frieda Schmitz. Sie fragte Scholz was er vom aktuellen Vorschlag von Gesundheitsminister Spahn halte für die Behandlung von psychischen Erkrankungen Raster-Therapien einzuführen, die für psychische Erkrankungen pauschal eine bestimmte Behandlungsdauer vorschreibt. Für Scholz ist klar: „Nach dem Schema F kann man nicht mit ganz konkreten gesundheitlichen Problemen umgehen. Es darf nicht nur nach ökonomischen Kriterien agiert werden. Der erste Punkt muss immer sein sicherzustellen, dass jemand der krank ist auch wieder gesund wird.“

 
 

Du findest uns auf 

    

Spenden

Sie möchten uns unterstützen?

Bei Ledigen werden bis zu 825 €, bei gemeinsam Veranlagten bis zu 1.650 € bei der Steuererklärung erstattet!

Weitere Informationen

Mitglied werden