SPD kritisiert fehlende Entscheidungsbereitschaft zur Zukunft des Puppen- und Spielzeugmuseums

Veröffentlicht am 15.06.2021 in Ratsfraktion

Schon seit einigen Jahren befindet sich der Verein des Puppen- und Spielzeugmuseums Coesfeld im Austausch mit der Stadt zur Zukunft des Museums. Anfang des letzten Jahres richtete dann der Ausschuss für Kultur, Schule und Sport einen „Runden Tisch“ ein, um über die Bitte des Vereins zur städtischen Übernahme des Museums zu beraten. Dort einigte man sich die Frage der städtischen Übernahme im September dieses Jahrs in den Ausschuss zu bringen. Sami Bouhari, Mitglied des Kulturausschusses und des Runden Tisches, wundert sich nun über die neusten Ausführungen der CDU in der letzten Ausschusssitzung am Mittwoch (9.6.):

„Wir haben den Runden Tisch gebildet, um zügig die Möglichkeiten einer Städtischen Übernahme des Museums auszuloten. Jetzt zieht sich dieser Prozess schon seit eineinhalb Jahren in die Länge und plötzlich kommt die CDU mit neuen Vorschlägen, die die ganze Arbeit des Runden Tisches ad absurdum führen.“ Die SPD drängt darauf möglichst bald ein eindeutiges Votum zu fällen. Matthis Tasler (ebenfalls für die SPD im Kulturausschuss) dazu: „Wir brauchen jetzt zügig eine politische Entscheidung, damit der Trägerverein des Museums Klarheit bekommt. Es scheint fast so als würden einige Beteiligte die Entscheidung bewusst hinauszögern, um keine Verantwortung für eine Entscheidung übernehmen zu müssen. Wir wollen, dass endlich Farbe bekannt wird.“

 
 

Du findest uns auf 

    

Spenden

Sie möchten uns unterstützen?

Bei Ledigen werden bis zu 825 €, bei gemeinsam Veranlagten bis zu 1.650 € bei der Steuererklärung erstattet!

Weitere Informationen

Mitglied werden