9. November

Veröffentlicht am 09.11.2018 in Ortsverein

Der 9. November ist ein Schicksalstag in der deutschen Geschichte. Kaum ein anderes Datum zeugt so sehr von Hoffnung, Leid und dem Schicksal der Demokratie in Deutschland.
Am 9. November 1848 wurde einer der führenden Köpfe der Märzrevolution 1848, Robert Blum, von Truppen der Gegenrevolution hingerichtet. Der erste Versuch, einen demokratischen Staat in Deutschland zu bilden, war gescheitert. Erst 70 Jahre später sollte auf die Ausrufung der Republik am 9. November 1918 die Konstituierung der ersten deutschen Demokratie erfolgen. Dass diese Demokratie ständigen Bedrohungen ausgesetzt war, zeigte sich etwa an dem gescheiterten Putsch von Adolf Hitler und Erich Ludendorff gegen die Republik fünf Jahre später, am 9. November 1923. Weitere 15 Jahre später, Hitler war an der Macht und hatte die Demokratie durch einen totalitären faschistischen Führerstaat ersetzt, kam es dann zu einem der dunkelsten Ereignisse in der deutschen Geschichte. Am 9. November 1938 gab es gezielt und organisiert gewalttätige Übergriffe auf die jüdische Bevölkerung durch SS und SA. Tausende jüdische Wohnungen und Geschäfte wurden zerstört, Synagogen in Brand gesetzt und viele Deutsche jüdischen Glaubens ermordet. Tausende weitere wurden in den Tagen darauf in die Konzentrationslager verschleppt. Bis zum Ende des NS-Regimes 1945 wurden etwa 6 Millionen Menschen Opfer der systematischen Ermordung von Juden durch den Nationalsozialismus. 
Nach dem Zweiten Weltkrieg bildete sich im Westteil Deutschlands mit der Bundesrepublik eine stabile und starke Demokratie, während den Bürgerinnen und Bürgern der DDR im Ostteil Deutschlands der Zugang zur Demokratie versperrt wurde. Dies sollte sich am 9. November 1989 ändern. In einer friedlichen Revolution erkämpften sich die Menschen dort Freiheit und Demokratie und schließlich die Wiedervereinigung.

Die Geschichte mahnt uns, wir müssen stets für Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit kämpfen! Niemals dürfen wir tatenlos zuschauen wie Menschen allein wegen ihrer Religion oder Herkunft ausgegrenzt, entrechtet und verfolgt werden!
Dafür kämpfen wir Sozialdemokraten, für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

 
 

Spenden

Sie möchten uns unterstützen?

Bei Ledigen werden bis zu 825 €, bei gemeinsam Veranlagten bis zu 1.650 € bei der Steuererklärung erstattet!

Weitere Informationen

Nächste Termine

21.01.2019, 19:30 Uhr
Fraktions- und Vorstandsessen
Haus Frieling, Rekener Straße

12.02.2019, 19:30 Uhr
Vorstandssitzung
-Ort wird noch bekannt gegeben-

05.03.2019, 19:30 Uhr
Vorstandssitzung
-Ort wird noch bekannt gegeben-

Alle Termine

Mitglied werden